Schülerschreck

Aus dem Leben einer Grundschullehrerin

RSS Feed

Teilbarkeitsregeln für das Teilen durch 2, 5 und 10

Posted by Steffi on 16th September and posted in Mathematik

Die Teilbarkeitsregeln für 2, 5 und 10 sind einfach und werden von Kindern und Erwachsenen (ja, auch die Schülereltern lernen noch mit) schnell verstanden.

Um die Teilbarkeit einer Zahl durch 2, 5 oder 10 zu erkennen muss die Endstelle der Zahl betrachtet werden.

Teilbarkeit durch 2
Eine Zahl ist dann durch 2 teilbar, wenn ihre letzte Ziffer durch 2 teilbar ist.
Beispiel: 312 ist durch 2 teilbar; 313 ist nicht durch 2 teilbar.
Das liegt daran, dass die Zehnerstelle einer Zahl immer durch 2 teilbar ist. Es handelt sich hierbei ja um ein Vielfaches von 10 und 10 ist erfahrungsgemäß durch 2 teilbar. (Analog Hunderterstelle, Tausenderstelle, …)

Teilbarkeit durch 5
Eine Zahl ist dann durch 5 teilbar, wenn ihre letzte Ziffer eine 5 oder 0 ist.
Beispiel: 310, 315, 320 sind durch 5 teilbar; 312, 716 sind nicht durch 5 teilbar.
Zahlen sind dann durch 5 teilbar, wenn sie Vielfache von 5 sind. Auch hier reicht es wieder die Endstelle zu betrachten, da 10 und alle Vielfache von 10 immer durch 5 teilbar sind. Handelt es sich bei der Endstelle um eine 0, so geht es nur darum ein Vielfaches von 10 zu teilen. Ist die letzte Ziffer eine 5, ist sie selbstverständlich durch 5 teilbar.

Teilbarkeit durch 10
Eine Zahl ist dann durch 10 teilbar, wenn ihre letzte Ziffer eine 0 ist.
Genauer gesagt ist eine Zahl nur dann ohne Rest durch 10 teilbar, wenn sie keine Einer besitzt, das heißt die Einerstelle unbesetzt und demnach 0 ist.

Unterrichtsstunde zur Teilbarkeit durch 2, 5 und 10: Teilbarkeitsregeln 2-5-10

Trackbacks/Pingbacks

  1. Schülerschreck » Blog Archive » Teilbarkeitsregeln für das Teilen durch 3, 6 und 9 -
  2. Schülerschreck » Blog Archive » Teilbarkeitsregeln in der Grundschule -

Schreibe einen Kommentar

Comment moderation is enabled and may delay your comment.

Powered By Wordpress || Designed By @ridgey28